Menu Home

Andere Kulturen, andere Sprachen, andere Menschen

Da wir International Business studieren sind 50% unserer Vorlesungen auf Englisch. Native speaker aus Amerika lehren uns die Inhalte, die wir in unserer Zukunft brauchen werden. Auch deutsche und brasilianische Dozenten wagen sich daran, die Vorlesungen auf Englisch zu halten.

Am Anfang war es für mich nicht leicht, bei dem Tempo, den Themen und der Komplexität mitzukommen. Aber schon jetzt, nach zwei Wochen, ist es normal Vorlesungen auf Englisch zu haben. Normal ist es auch, dass uns Sachverhalte näher gebracht werden indem uns die Frage gestellt wird, ob wir gerne ein Einhorn hätten oder ob wir lieber einen Erdbeer- oder Kiwiplunder kaufen würden. Immer wieder passiert es, dass sich der Kurs ein Lachen nicht verkneifen kann, wenn native speaker ihre Sätze oder auch nur Wörter auf deutsch versuchen. Dann wird schon einmal aus Vater der eher türkische Fahti oder aus Mutter die liebreizende Muhtie.

Es macht Spaß andere Kulturen kennen zulernen und auch festzustellen wo Gemeinsamkeiten und wo Unterschiede liegen. Auf jeden Fall ist mir aufgefallen, dass die Amerikaner viel lockerer sind. Ebenso finde ich, können sie mehr Emotionen zeigen und sich zum Beispiel sehr ausgeprägt über Justin Bieber bzw. die Menschen, die seine CD kaufen, aufregen.

Categories: Theoriephase

Leonie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.