Menu Home

Ein Action Komödien Drama

Nachdem ich heute Mal das Erste Mal nicht in der Uni war, da ich etwas viel Schöneres vorhatte, finde ich endlich mal wieder Zeit hier etwas zu schreiben. Ich war beim ZAHNARZT! Yeah! Ich bin schon drei Tage vor dem OP Termin vor Freude fast geplatzt und heute war der langersehnte Tag. Zwei lustige, nicht schmerzende und am liebsten unvergessbare zwei Stunden auf dem bequemen Zahnarztstuhl. Naja, ich habe es geschafft!

Ein bisschen bei der Genesung hilft die vor kurzem erhaltene Gehaltsabrechnung.

Es war ein schönes Gefühl die erste Abrechnung in der Hand zu halten. Also hätte man eine Belohnung für seine Arbeit erhalten. Dabei fragt man sich dann auch wieder, ich hab ja noch gar nicht wirklich was getan. Die Uni geht im Schnitt bis vier Uhr, manchmal ab acht Uhr morgens, manchmal 9, manchmal acht Uhr dreißig. Meiner Meinung nach sind es angenehme Zeiten. Es macht wirklich Spaß und nach der Uni bleibt auch noch Zeit zum Lernen und manchmal auch zum Entspannen. Also ich bin super zufrieden, ich könnte Werbung dafür machen! Leider geht es anscheinend nicht allen so. Mein Vater (Dozent Steuern und Rechnungswesen) hat schon früher gerne von seinem Dozentenalltag erzählt. Gutes als auch Ärgerliches. Da ich jetzt das Ganze auch live erlebe, kann ich ihm bei vielen Dingen zustimmen. Ich finde es dreist, den Dozenten um 15:30Uhr zu unterbrechen und ihn daran erinnern, dass die Vorlesung jetzt vorbei ist. Also ich würde auch nicht gerne noch eine Stunde länger bleiben, aber 10 Minuten oder auch mal 20 Minuten finde ich berechtigt. Manchmal kommt man eben den Stoff nicht soweit durch, wie vorgenommen und vor allem wenn es dann zum Beispiel an der Unruhe der Studenten lag, finde ich sollten wir dem Professor sogar danken, wenn er uns auch die letzten Inhalte noch beibringt. Dafür sind wir schließlich da. Und dafür bekommen wir schließlich Gehalt. Es ist schade, dass das anscheinend viele nicht verstehen oder zu schätzen wissen.

Von mir selbst kann ich nur sagen, auch wenn es wie ein Schleimer, Arschkriecher oder Streber klingt, ich bin meinen Dozenten sehr dankbar, dass sie jeden Tag mit uns durchstehen und sich die ganze Arbeit und Mühe machen. Vielleicht verstehen ja auch noch mehr, dass die Professoren nicht wegen sich selbst vorne eine Präsentation halten, sondern alleine wegen uns. Und da kann man ja mal ein bisschen Anstand, eine gelungene Erziehung und Höflichkeit an den Tag legen.

Und jetzt kühle ich mal meinen Mund weiter. Und versuche die tollen Erinnerung an heute morgen zu vergessen. Ich freue mich schon auf morgen, da haben wir wieder Vorlesung mit Einhörner, Kiwiplundern und Fatti und Muhti.

Categories: Studentenleben Theoriephase

Leonie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.