Menu Home

Führungsqualitäten

Während dem dualen Studium durchläuft man mehrere Abteilungen und so lernt man viele Leute kennen. Auszubildende, Mitarbeiter, Vorgesetzte. Und eines ist mir vor allem bewusst geworden: was wirklich wichtig ist, wenn man eine Führungsposition inne hat. Da ich selbst ja einmal solch eine Position anpeile, sollte ich mir auch überlegen, was für eine Führung ich anstrebe. Wie möchte ich von den Mitarbeitern wahr genommen werden? Wie motiviere ich meine Mitarbeiter? Wie pflege ich eine berufliche und sachliche und trotzdem freundschaftliche Beziehung? Was für eine Vorgesetzte möchte ich sein?

Offensichtlich machen sich über solche Fragen manche mehr und manche weniger Gedanken. Ich habe jetzt schon einige Menschen mit Führungskraft erlebt und es sind positive und auch negative Erinnerungen hängen geblieben.

Beispiel 1: In einer Abteilung hat die Leiterin sogar mit mir morgens einen Kaffee getrunken und hat ab und zu all ihren Mitarbeitern Nervennahrung bereitgestellt.

Beispiel 2: Ein Abteilungsleiter kickte sanft gegen den Stuhl einer Mitarbeiterin, die mit dem Rücken zu ihm saß und nicht mit bekam, dass er mit ihr sprach.

Beispiel 3: Sobald man eine Aufgabe erhielt kam der Zusatz: Attacke, Attacke.

Der erste Eindruck zählt und das kann ich nur bestätigen! Es ist besonders angenehm, wenn man in eine neue Abteilung kommt und die 1. Bescheid wissen, dass man kommt und wer man ist 2. die Mitarbeiter freundlich und geduldig sind, auch wenn man nur ein paar Wochen da ist 3. wenn der Abteilungsleiter seine Mitarbeiter motivieren kann und zwar mit positiven Stimulantien.

Es macht natürlich immer mehr Spaß, wenn man merkt, dass das Team sich gut versteht und keine schlechte Stimmung in der Luft liegt. Dafür hat auch ein wenig die Führungsperson zu sorgen. Ich weiß wie ich einmal sein möchte und hoffe das auch durchsetzen zu können.

Was immer hilft: freundlich sein! Man kann sich nicht mit jedem super verstehen und das muss man auch nicht. Aber bei Antisympathien sollte man eine geschäftliche, neutrale und höfliche Beziehung pflegen. Auch wenn dazu immer zwei gehören..

Categories: Praxisphase

Leonie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.