Menu Home

„Ich bin ganz ehrlich“ und „Ich liebe Weihnachten“

Ich habe zwar im letzten Beitrag geschrieben, ich hätte noch so viel zu berichten, aber dies hat sich irgendwie schon wieder geändert. So alt bin ich eigentlich ja noch gar nicht, aber Altsheimer kann wohl auch bei den jüngeren Generationen auftreten. Aufmunterung bringt der Fakt, den ich im Internet gelesen habe: intelligente Menschen sind vergesslicher. Das mit dem Bachelor sollte also klappen, bei meinem Gedächtnis, das wie mein Freund auch immer bestätigt, wie ein Sieb ist. Auf jeden Fall habe ich Tage, da könnte ich 257 Beiträge verfassen und alle behandeln ein anderes Thema und dann gibt es Tage wie heute, an denen ich eigentlich Zeit und Lust hätte etwas zu schreiben, aber mir fällt nichts Spannendes ein. Nach einem Jahr Studium hat man zeitweise das Gefühl, dass nichts Neues mehr passiert. Zumindest nichts Neues, von dem man der Welt erzählen muss. Natürlich begegnet einem bei der Arbeit viel Unbekanntes, aber eben Nichts woraus man einen Beitrag zaubern kann, der dann auch noch interessant, spannend und/oder lustig ist. Aber wieso in dieser schönen Zeit nicht auch mal einen Beitrag über Weihnachten, Geschenke und die Welt schreiben:

Ich liebe Weihnachten

Für viele ist diese Zeit nicht nur stressig sondern man muss auch ständig nett zu den Mitmenschen sein und so tun als wäre die Welt ein Ort, an dem man jeden Tag Regenbogen bewundern kann, die Vögel Lieder singen und alle Menschen harmonisch nebeneinander und miteinander leben. Viele verabscheuen diese „Heuchelei“, aber für mich wird diese Zeit gerade so schön, weil man sie sich so schön redet! Man versucht zumindestens die schlechten Seiten des Lebens zu vergessen und konzentriert sich auf die schönen Dinge im Leben. In unseren Zeit passieren viele schlimme, traurige und schockierende Ereignisse, aber manchmal, nein öfter, sollte man sich vor Augen halten, was für ein Geschenk das Leben ist. Und genau das passiert an Weihnachten. Man trifft Freunde, verbringt die Zeit mit seiner Familie und geniesst die freien Tage, die man man Traditionen und Nächstenliebe füllt. Ich genieße die Zeit und hoffe, dass ich auch später in meinem Leben die Möglichkeit habe, diese Tage mit der Familie zu verbringen.

An alle die, die zurzeit Uni haben und eigentlich lernen müssten: nehmt auch mal ein paar Tage frei und genießt die Feiertage mit denen, die ihr liebt. Und vergesst nicht euch zu bedanken. Wir sagen viel zu selten unseren Liebsten, wie wichtig sie uns sind und dass wir ihnen dankbar sind.

Und als Abschluss ein kleines Update:

Vor drei Wochen hat die Praxisphase begonnen. Die erste Woche verging schnell, da man sich nach der Theoriephase erst einmal wieder daran gewöhnen muss. Die anderen zwei Wochen habe ich im Bett verbracht. Die freien Tage werde ich nutzen, um eine Wohnung für den Sommer zu suchen/finden und ich werde mich mit meiner 2. Projektarbeit beschäftigen. Thema formulieren und sich zumindestens damit ein bisschen auseinandersetzen, auch wenn Abgabetermin erst im Septemeber ist. Man kann nie früh genug anfangen, vor allem da man sich eh immer zu viel vornimmt und den Zeitplan eh selten einhält 😀

Achja und in den Dorf, in dem ich arbeite, gehe ich jetzt regelmäßig mittwochs zum Zumba. Wie meine Mama sagt: mir fällt die Zeit während der Arbeit so schwer, nicht nur weil ich meine Familie vermisse, sondern weil ich dort kein richtiges Leben habe. Immer während der Praxisphase stagniert mein eigentliches Leben und ich gehe dorthin um zu arbeiten, aber nicht zum Leben. Und das Schlimmste: ich will dort gar kein Leben. Es ist eine fremde Stadt, die mir bisher nicht viel bot, aber um glücklicher zu werden, muss ich auch glücklich sein wollen! Ich gebe mir Mühe und versuche meinen Freund und meine restliche Familie nicht so zu vermissen und die Zeit fern von ihnen zu genießen und dort trotzdem zu leben!

 

FROHE WEIHACHTEN AN ALLE

und falls ich nicht mehr schreibe:

EINEN GUTEN RUTSCH INS JAHR 2017!!!

Categories: Real Life Studentenleben

Leonie

1 reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.