Menu Home

Ruhelos

Meine Praxisphase ist schon wieder fast vorbei- so schnell geht es.

Nach diesen paar Wochen bin ich eine Erkenntnis reicher geworden, und zwar: das Leben eines dualen Studenten ist ruhelos. So würde ich es zumindest beschreiben. Manche haben das Glück, wie mein Freund, am gleichen Ort zu arbeiten wie auch zu studieren. Andere, so wie ich, müssen das Studium an zwei Orten absolvieren. Und dann gibt es noch die, die sogar an zwei fremden Orten sich einleben müssen. Mein Leben an zwei Orten hat sich eingependelt. Ich habe sogar Seelenverwandte gefunden, die es genauso lieben wie ich mittwochs um 20:15 dutzenden Mädels beim Ausflippen, Aufstylen und einem Mann hinterher rennen zu bewundern. Ich liebe es !!!

Allerdings merke ich immer vor allem Mitte/Ende der Praxisphase immer, dass das Fahren echt lästig ist. Ich liebe Autofahren und für eine Frau fahre ich auch ziemlich gut 😉 Aber wenn man jeden Freitag 150km und jeden Sonntag 150 km zurücklegt, fühlt es sich irgendwann an als würde man nur noch auf der Straße leben. Wenn man dann zuhause ist denkt man nur daran, was man alles erledigen muss und was man vor allem erleben will! Jede Sekunde zählt, da so ein Wochenende ziemlich kurz sein kann! (An dieser Stelle passend: ich bin dafür ein drei Tage Wochenende würde nicht nur den Arbeitnehmern gefallen, sondern auch der Arbeitgeber würde von einer größeren Motivation und ins Besonderen einer besseren Effizienz der Arbeitnehmern profitieren!).

Die Woche während der Arbeit verfliegt auch immer wie im Nu. Arbeit bis 16:15 und dann „Heim“ fahren und dann ist es auch schon dunkel. Ein Hoch auf den Winter…

Deshalb finde ich den Ausdruck ruhelos sehr passend. Ist man weg von daheim, denkt man nur an daheim, ist man zuhause, denkt man nur daran was man erledigen muss und wie die nächste Woche bei der Arbeit aussieht. Ruhelos eben.

Categories: Praxisphase Real Life

Leonie

2 replies

    1. Ja das kann ich nur zu gut verstehen! Ich mache zurzeit noch den AdA Schein (Eintrag folgt), das heißt ich bin zusätzlich samstags von 8 bis 16 an der Uni.. Was man nicht alles macht..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.