Menu Home

Theoriephase- die Zweite

Back in Mannheim!!!

Nach meine Praxisphase bin ich endlich wieder zurück in Mannheim. Die Arbeit war gut und hat Spaß gemacht, aber trotzdem ist es doch einfach daheim am Schönsten. Allerdings, zu meiner eigenen Überraschung, bin ich letzten Freitag nicht nur glücklich in meinem vollgepackten Mini Richtung Heimat gefahren. Langsam habe ich Leute besser kennen gelernt, ja man kann sagen, ich habe Freunde gefunden. Es war schon ein komisches Gefühl das erst einmal alles wieder zurück zu lassen. Ich weiß nicht, ob man sich je daran gewöhnt. Die ersten Tage zu Hause waren dann ähnlich wie die letzten Tage fern von daheim- einfach irgendwie komisch! Eigentlich habe ich mich erst nach ein paar Tage daran gewöhnt, nicht mehr alle zwei Tage zu packen und wieder weg zu fahren. Endlich mal wieder entspannt einen Abend hier verbringen.

Nach guten zwei Monaten haben wir dann am ersten Unitag unsere letzte Klausurnote erhalten. Eine Gute!!! Es war ungewohnt meine Mitstudenten wieder zu sehen und sofort wieder super vertraut zu sein. Außer natürlich mit meiner Freundin, mit der ich zusammen gewohnt habe. Aber alles braucht seine Zeit und nach ein paar Tagen gewöhnt man sich an die „neue“ Situation. Also noch einmal zu den Klausuren: ich bin zufrieden! Letztendlich habe ich bei den vier Klausuren einen Schnitt von 2,3. Verbesserungsfähig aber voll in Ordnung! Vor allem bei den ersten Prüfungen sollte man sich einfach nicht zu viel Druck machen. Heute hatten wir Klausureinsicht und durften uns alles noch einmal anschauen. Dazu kann ich nur drei Dinge sagen:

  1. Nehmt euch Zeit! Eigentlich wollte ich mir sogar Notizen machen (mitnehmen, fotografieren oder ähnliches geht nicht!), aber dazu kommt man irgendwie nicht. Punkte nachzählen sollte man auch auf jeden Fall einmal machen.
  2. Nicht ärgern, wenn manche Dozenten nichts zu der Klausur schreiben. Man findet seine Punkte vorne auf der Übersicht, aber auf der eigentlichen Klausur ist kein Wort, kein Strick, keine Zahl oder irgendein Zeichen des Dozenten zu finden. Hilft einem natürlich super aus seinen Fehlern zu lernen, wenn man nicht einmal weiß wo man was falsch gemacht hat.
  3. Regt euch nicht über blöde Benotung auf! Ich habe in Mathe leider einige Punkte verspielt, weil ich keine Antwortsätze geschrieben habe. Wenn dann Kommilitonen 2 Punkte mehr haben, weil sie da stehen haben: „Der Endwert ist 27“ und ich nur 27 in das vorgesehene Kästchen geschrieben habe, kann man sich da schon mal eine Stunde drüber aufregen, bis man alle seine Mitmenschen entnervt verscheucht, weil man schon das 45 mal betont wie überflüssig das ist so Punkte zu verlieren!!! Naja, ich hoffe ich kann daran noch etwas drehen.

Nächste Woche geht es auf Exkursion! Nimwegen, Brüssel, Luxemburg- WIR KOMMEN!

Categories: Studentenleben Theoriephase

Leonie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.